Christoph

Beispiel Christoph:

  • Christoph, geboren 1966
  • Größe 185 cm
  • Gewicht 95 kg
  • selbständiger Unternehmer
  • kam auf Empfehlung eines Freundes... hat eigentlich nichts!
  • Wunsch: Gesundheitscheck

Therapie

Die Therapie richtet sich GRUNDSÄTZLICH nach allen Ergebnissen einer Vital- und Stoffwechselanalyse!
Sie ist immer individuell und entwickelt sich unter Beobachtung der persönlichen Veränderungen.

Schon im sogenannten “großen Blutbild” wird ersichtlich. Da stimmt etwas nicht!
Bereits hier vermute ich einen B-Vitamin-Mangel, Hormonstörungen und dass es sich möglicherweise um jemanden handelt, dem es zurzeit schwer fällt, Ideen in die Tat umzusetzen.

Weiter war im der Blutanalyse zu erkennen, dass Christophs Kraftpotential zwar vorhanden ist aber nicht gelebt wird.

Eine gar nicht seltene Konstellation! Die Elektrolyte(Na, K, Mg, Ca) im Serum, dh. im Gewebe zeigen keinerlei Auffälligkeiten. In der Zelle dagegen wird ua. ein Missverhältnis zwischen Spannung und Entspannung deutlich. Es fehlt an Stabilität und dem “Salz des Lebens”!

Die geschlechtsspezifischen Hormone zeigen mir hier recht eindeutige Veränderungen
“Klimakterium des Mannes” Stimulierende Hormone sind erhöht, Progesteron / Testosteron erniedrigt und es besteht eine Östrogendominanz!

NACH der Erläuterung seiner Blutanalyse im persönlichen Gespräch... bestätigte er größtenteils meine Vermutungen (die ich zuvor in seinen Laborergebnissen gelesen hatte) und erzählte nach und nach von seinen (körperlichen und mentalen) Besorgnissen.

Männer erleben die hormonellen Veränderungen anders als Frauen.

“Die Depression ist die Hitzewallung des Mannes”

Christoph ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Er hat (obwohl er gerade 50 geworden ist) eigentlich ausgesorgt. Könnte, aus finanzieller Sicht, 3 Gänge zurückschalten.
Fühlt sich jedoch getrieben mehr und mehr zu tun. Vieles fällt ihm deutlich schwerer.
Tatsächlich beobachtete er, dass aus seinen Ideen nicht mehr so einfach Projekte werden.
Scheinbar geht ihm nichts leicht von der Hand.

Er ist ein attraktiver Mann. Seine Wirkung auf Frauen ist beachtlich und er ist so mancher Versuchung erlegen. FRÜHER!
Inzwischen hat der “Appetit” deutlich nachgelassen und es kam des öfteren zur erektiler Dysfunktion.

In der letzten Zeit fühlt er sich häufig gereizt und er wird von einer Art Unruhe getrieben.
An anderen Tagen möchte er sich am liebsten die Decke über den Kopf ziehen und im Bett bleiben.
Ständig hat er das Gefühl: “Ich bin von Idioten umgeben!”.

Auch wenn Christoph ein disziplinierter Mann ist, sich viele Emotionen oder körperlich Defizite nicht anmerken lässt, leidet er in dieser "Krise seines Lebens" selbst und natürlich sämtliche sozialen Beziehungen darunter.

Sein Wunsch: “Die Leichtigkeit des Seins wiederzufinden!”

Neben meinen therapeutischen Empfehlungen und Maßnahmen war er auch selbst gefordert sein jetziges Leben zu überdenken und einiges zu ändern (und sei es nur die Einstellung zu manchen Gegebenheiten).

Fazit

Heute (etwa ein Jahr später) empfindet er Dankbarkeit dafür, dass sein Körper ihm Signale schickte.
Er hat gehört und gehandelt... ist meinen Anweisungen brav gefolgt(und das war nicht immer ein Spaziergang!), traut anderen wieder etwas zu, hat Aufgaben abgegeben, tut immer mal Dinge, die er auf später verschoben hatte und selbst sein Liebesleben ist nach eigener Aussage: “...schön, wie noch nie! Qualität, statt Quantität!...”